"Erfolgreiche Eierproduktion und die Haltung von Legehennen ohne Schnabelbehandlung ist eine Frage der Balance; zuerst geben, dann nehmen!"Erscheinungsdatum: 03-08-2015

In Roosendaal, eine kleine Stadt im Süden der Niederlande, Vater Ad und sein Sohn Andy Siemons haben eine Geflügelfarm mit 100.000 Legehennen. Die Stallanlage ist in 3 Volieren und in 2 Altersgruppen eingeteilt. Aktuell ist schon die zweite NOVOgen Brown Herde ohne Schnabelbehandlung eingestallt. Die dritte Herde wird im Oktober eingestallt. Siemons ist einer von drei Betrieben, die bereits Anfang der 90er mit Volieren-Ställen begonnen haben. Es ist naheliegend, dass nun auch diese Landwirte bereits Herden ohne Schnabelbehandlung halten. Pionierarbeit liegt ihnen im Blut. Jede Herde bringt neue Erfahrungen und Möglichkeiten zur Verbesserung der Haltung.

"Im Jahr 1991 brachten wir unsere erste Herde in ein Volieren-System. Damit waren wir einer der ersten Bauern, aber die ersten Herden waren eine Katastrophe. Es gab mehr als 40% verlegte Eier, wir benötigten 2 zusätzliche Mitarbeiter und es gab viele Enttäuschungen.“ Dadurch kamen Ad und Andy schnell zu dem Entschluss, dass Management um 180 Grad zu drehen. Sie investierten in zusätzliche Stallfläche, die Außenbahnen wurden 4 m breit, die Innenbahnen 1,30 m breit. Sie erzielten eine Besatzdichte von 14 Hennen je m2 statt der normalen 18. Allein dadurch verbesserten sich die Herden. "Aus diesem Grund hatten wir auch keine Angst bereits vor 2 Jahren mit Herden ohne Schnabelbehandlung zu starten". Auch dort klappte es zu Anfang nicht ohne Probleme. Eine e.coli Infektion führte zu einer hohen Sterblichkeit. Um die Ergebnisse zu verbessern, bekamen die Herden eine e-coli-Impfung und wurden in zwei 2 Abteilungen aufgeteilt; 20.000 mit und 20.000 ohne Schnabelbehandlung. Diese Herden sind aktuell 60 Wochen alt. Der größte Unterschied zwischen den Herden ist die Futtermittel zusammensetzung. Zusammen mit dem Futtermittelunternehmen wurden spezielle Aminosäuren verwendet und die Futter-Struktur erhöht. Die Hennen zeigen, dass es funktioniert. Das Federkleid in der Herde mit unbehandelten Schnabel ist besser als in der Herde mit behandeltem Schnabel. Auch die Legeleistung wurde besser. Siemons setzt in seiner zweiten Herde ohne Schnabelbehandlung weniger Luzerne ein, da die Grundfutterqualität schon sehr gut ist.

Ad und Andy Siemons sind mit ihren aktuellen Ergebnissen und Maßnahmen zufrieden. Im Vergleich zu den ersten Testherden ist die kumulative Mortalität mit 2,5% sehr niedrig. Für die Landwirte ist dies ein gutes Beispiel dafür, die gewählte Strategie beizubehalten. Investition in Management, Futter und Aufzucht und die Kombination mit der NOVOgen-Genetik zahlen sich für sie aus.

 

 

Tabelle: Aktuelle Ergebniss der Leistungen NOVOgen Brown Classic, 20.000 Tiere pro Herde

Gruppe Alter Legeleistung Eieranzahl Futterverwertung Mortalität
Unbehandelt 59 LW 90% 237,7 2,23 2,5%
Behandelt 59 LW 91,5% 240,5 2,17 2,5%

 

Diese Nachricht teilen

Weitere Nachrichten

> Legehennenstall Fehren-Evering
> Die Gesundheit war in den letzten Wochen das wichtigste Thema für die Weltbevölkerung, durch das Covid- 19 Virus mussten wir viele Veränderungen annehmen und umsetzen.
> Neuer Kunde im Emsland
> Einladung zum Tag der offenen Tür
> Einladung zur Dutch Poultry Expo 2020 (Geflügel- Messe) in Hardenberg!
> Zu den Leistungsprüfungen der Legehennen 2018/2019
> Unser neuer Kollege im Vertriebsteam!
> Ab und zu lohnt eine Auffrischung!
> Betrieb Heitlinger (Baden Würtemberg)