Ab und zu lohnt eine Auffrischung!Erscheinungsdatum: 20-09-2019

Das gilt nicht nur für Impfungen beim erwachsenen Menschen und beim Hund, sondern auch beim legenden Huhn. Infektiöse Bronchitis (IB) kann Tierhalter und Tierarzt Sorgen bereiten, weil die Erkrankung zu Legeleistungsrückgang, Eischalenveränderung, sogenannten Falschen Legern, bis hin zu erhöhter Sterblichkeit führen kann. Zu letzterem weil es verschiedene IB Stämme gibt und immer neue Stämme entstehen oder sich weiter verbreiten, gegen die es keine spezifischen Impfstoffe gibt.

Gar nichts tun ist aber bekanntlich der schlechteste Rat. Wenn schon ein IB Verdacht besteht, kann eine Laboruntersuchung mittels PCR Methode sowohl die Frage ob eine IB Infektion vorliegt, als auch die Frage welcher Stamm beantworteten. Nun ist es für das Impfen zwar zu spät, aber man weiß für die Zukunft Bescheid. Wer es nicht darauf ankommen lassen möchte, ob der Impfschutz aus der Aufzucht noch hält, kann vorher über Trinkwasser oder mittels Spray Impfung seine Herde nachimpfen.

Bekanntlich steigt das Infektionsrisiko mit dem feuchter werdendem Wetter im Herbst bzw. Winter, daher möchten wir von Verbeek nochmals mit dieser Anmerkung dahingehend sensibilisieren ihre Herden genau zu beobachten bzw. die Nachimpfungen mit ihrem Hof- Tierarzt abzustimmen.

Diese Nachricht teilen

Weitere Nachrichten

> Neuer Kunde im Emsland
> Einladung zum Tag der offenen Tür
> Einladung zur Dutch Poultry Expo 2020 (Geflügel- Messe) in Hardenberg!
> Zu den Leistungsprüfungen der Legehennen 2018/2019
> Unser neuer Kollege im Vertriebsteam!
> Betrieb Heitlinger (Baden Würtemberg)
> Betriebsreportage Determeyer, Rietberg (Nordrhein- Westfalen)
> Bericht zu unserem Kunden Menke in Ost-Deutschland
> Hier ein paar Foto´s unserer Bio-Elterntiere im Auslauf