Trinknippel für Legehennen ohne SchnabelbehandlungErscheinungsdatum: 12-04-2016

Wir von Verbeek haben fundierte Erfahrungen aus dem Bio-Bereich für die Optimierung des Managements von Hennen ohne Schnabelbehandlung. Auch die Zahl der aufgezogenen Herden mit ganzem Schnabel in unseren Standard-Systemen NivoVaria und Voliere steigt aufgrund des bevorstehenden Verbots der Schnabelbehandlung rapide an. Eine unserer Erfahrungen ist, dass Hennen mit ganzem Schnabel ein anderes Trinkverhalten zeigen.

Deshalb möchten wir Ihnen mit den nachfolgenden Punkten wichtige Hinweise geben. Damit möchten wir Ihnen helfen, das Trinkverhalten zu kontrollieren.

  • Installieren Sie die Trinkleitung nicht zu hoch. Hennen mit langem Schnabel würden dadurch automatisch mehr Wasser verbrauchen, da durch den längeren, spitzen Schnabel mehr Wasser daneben tropft, ohne das die Henne mehr aufnehmen kann.
     
  • Achten Sie auf den richtigen Wasserdruck, denn durch den spitzeren Schnabel hat die Henne eine kleinere Fläche zur Verfügung, um den Trinknippel zu bedienen. Ein zu hoher Druck behindert das Tier zu sehr.
     
  • Setzen Sie mindestens alle 5 Meter Auffangschalen ein. Diese werden auch in der Aufzuchtphase verwendet. Während einer Stallreinigung und einem Einsatz von Silikaten werden auch die Trinknippel besprüht. Diese weiße Farbe kann dazu führen, dass die Tiere die Trinknippel nicht mehr so gut erkennen. Auch bei der Verwendung von Trinknippelschutz besteht das Risiko, dass die Hühner die Trinknippel der oberen Ebenen nicht mehr gut erkennen.

 

Diese Nachricht teilen

Weitere Nachrichten

> Neuer Kunde im Emsland
> Einladung zum Tag der offenen Tür
> Einladung zur Dutch Poultry Expo 2020 (Geflügel- Messe) in Hardenberg!
> Zu den Leistungsprüfungen der Legehennen 2018/2019
> Unser neuer Kollege im Vertriebsteam!
> Ab und zu lohnt eine Auffrischung!
> Betrieb Heitlinger (Baden Würtemberg)
> Betriebsreportage Determeyer, Rietberg (Nordrhein- Westfalen)
> Bericht zu unserem Kunden Menke in Ost-Deutschland